Land & Leute

Land und Leute

Ghana liegt etwas nördlich des Äquators am Golf von Benin zwischen Elfenbeinküste und Togo. Im Norden grenzt es an Burkina Faso. Der Voltastausee ist einer der größten der Welt und versorgt das Land mit Energie.

Die Ghanaer haben einen speziellen Händedruck. Man drückt sich kurz die Hand und fährt dann mit der Innenfläche bis zu den Fingerspitzen und macht ein Schnippgeräusch. Ist cool wenn man es kann.

Ghanaer freuen sich sehr, wenn man nach ein paar Tagen, „Guten Tag“ oder „Wie geht‘s“ in der Stammessprache sagen kann. Für Beispiele gibt es aber zu viele Stammessprachen, die wichtigsten sind Twi, Fanti, Ewe und Ga. Englisch sprechen aber (fast) alle.

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, sich genügend Baumwolltaschentücher mitzunehmen, um sich die Schweißperlen abwischen zu können. Ghanaer finden es sehr unschön, wenn man verschwitzt aussieht.
Besonders ratsam ist es, ein Wechselhemd dabei zu haben, wenn Du mal traditionell essen gehst. Viele traditionelle Gerichte, die mit Fingern gegessen werden, haben leckere Saucen und die Kleckergefahr für Ungeübte ist dementsprechend hoch.
Es ist aber generell auf saubere Kleidung zu achten, vor allem natürlich, falls man im Anschluss an ein Essen noch Leute treffen möchte.

Sonntags ist fast alles geschlossen. Dann ist nämlich Gottesdienst. Auch für Menschen, die in ihrer Heimat nicht so oft in die Kirche gehen, ist es ein bewegendes Erlebnis, mit welcher Hingabe und Power solche Gospel-Gottesdienste abgehalten werden. Es ist üblich, zwei mal bei der Kollekte zu zahlen, also achtet darauf, unbedingt einige kleine Scheine in der Tasche zu haben. Sonst wird’s entweder peinlich oder aber teuer.

Generell sind die Ghanaer sehr gläubig — ob christlich, islamisch oder traditionell. Du solltest dafür uneingeschränkt offen sein, auch wenn Du selbst überhaupt nichts mit Religionen zu tun hast. Warte bei gemeinsamen Essen das Ende des Tischgebetes ab, auch wenn Du nichts verstehst oder ebenfalls betest. In einigen Regionen werden traditionelle Rituale und Gebräuche noch heute ernsthaft zelebriert und gelebt. So ist es nichts Ungewöhnliches, wenn Deine Gastgeber Affen, Fische, Hippos, Seen, Flüsse, Bäume und Pflanzen etc. als heilig ansehen und anbeten. Das musst Du unbedingt respektieren, denn wer will schon gern in Deiner Nähe sein, wenn Du mit einem Woodoo belastet nach Hause fliegst?